Gesund bleiben

Hygieneplan der Volkshochschule Pullach i. Isartal e.V. für die Wiederaufnahme von Präsenzveranstaltungen unter Pandemiebedingungen

Stand: 04.11.2020

1. Vorbemerkung

Für die Wiederaufnahme des Publikumsverkehrs an der Volkshochschule Pullach i. Isartal e.V. (vhs Pullach) unter den Bedingungen der SARS-Cov-2-Pandemie ist die Einhaltung der Hygienevorgaben zum lnfektionsschutz unerlässlich. Die Einhaltung dieser Hygienevorgaben erfordert die Erstellung eines einrichtungsspezifischen Hygieneplans.

Die Pandemie setzt bezüglich der Durchführung von Kursen den Rahmen: Gestiegene Hygienevorschriften, angepasste Reinigungsmaßnahmen, Gebrauch und Verfügbarkeit von Putz- und Desinfektionsmitteln, Einhalten der Abstandsregeln, Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung, Besucherregistrierung usw.

Der Hygieneplan der vhs Pullach basiert auf den Corona-Verordnungen der Landesregierung Bayern, den Corona-Vorgaben des Kultusministeriums, der jeweils aktuellen „Checkliste Hygiene- und Arbeitsschutz zur Corona-Pandemie für Volkshochschulen“ des Bayerischen Volkshochschulverbandes, dem „Rahmenkonzept zur Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs in den Volkshochschulen“ des Deutschen Volkshochschulverbandes vom 07.05.2020 und aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts. Die im nachstehenden Hygieneplan enthaltenen Vorschriften, Regelungen und Informationen entsprechen dem jeweiligen Stand. Im weiteren Pandemieverlauf wird der Hygieneplan an das aktuelle Infektionsgeschehen, bzw. an aktuelle Vorschriften laufend angepasst.

Die nachstehenden Regeln sind für alle von der vhs Pullach genutzten Räume anzuwenden. Sie gelten ebenso in Räumen von anderen Trägern wie Schulen, Gemeinden und Kirchen unter zusätzlicher Beachtung der dort jeweils geltenden Vorschriften und Regelungen.

2. Organisatorisches

Alle Teilnehmer*innen werden über die Hygieneregeln und deren Einhaltung informiert (Aushang, Homepage, Piktogramme). Auf der Homepage der vhs Pullach ist der jeweils aktuelle Hygieneplan zum Download bereitgestellt.

Die Mitarbeiter*innen und Dozent*ìnnen werden über die Hygienemaßnahmen in geeigneter Weise durch die vhs-Leitung oder den ernannten Hygienebeauftragten unterrichtet. Alle Mitarbeiter*innen sowie Dozent*innen und Teilnehmer*innen sind darüber hinaus angehalten, sorgfältig die Hygienehinweise der zuständigen nationalen Institute, der Fachministerien und Gesundheitsbehörden zu beachten.

Die Einhaltung des Hygieneplans wird regelmäßig überprüft. Der Hygienebeauftragte der vhs Pullach führt, um die Anwendung der Hygieneregeln zu überwachen, ständig zu optimieren und ggf. an aktuelle Gegebenheiten anzupassen, regelmäßige Begehungen durch. Über die Begehungen wird ein schriftliches Protokoll verfasst, welches im Bedarfsfall eingesehen werden kann.

3. Allgemeine Regeln

Kursteilnehmer*innen und Dozent*innen mit nicht abgeklärten Symptomen, die mit SARS-CoV-2 in Verbindung stehen könnten, wie z.B. eine Atemwegserkrankung, Fieber oder Geschmacks-, Geruchsverlust ist das Betreten der Räume der vhs untersagt und sie dürfen nicht am Unterricht teilnehmen bzw. unterrichten. Keinen Zutritt haben alle Personen, auf die mindestens eines der folgenden Merkmale zutrifft:

• Positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder als Positiv eingestuft bis zum Nachweis eines negativen Tests

• Vom Gesundheitsamt aus anderen Gründen (z.B. als Kontaktperson) angeordnete Quarantäne für die jeweilige Dauer

Die Fachbereichsleitungen der vhs Pullach sind berechtigt, Kursleitenden mit Symptomen einer Atemwegserkrankung das weitere Unterrichten zu untersagen sowie Teilnehmer*innen mit solchen Symptomen von der weiteren Teilnahme am Unterricht auszuschließen.

Zum Ausschluss von Teilnehmer*innen sind auch Dozent*innen berechtigt und angehalten, nach Möglichkeit in Abstimmung mit den zuständigen Mitarbeiter*innen der vhs Pullach.

Das Kommunikations- und Verwaltungsgeschehen wird, soweit wie möglich, kontaktarm (digital oder telefonisch) abgewickelt, einschließlich Kursanmeldung und Beratung. Die Öffnungszeiten der Büros sind dementsprechend angepasst.

Der Aufenthalt in den Räumen ist auf den notwendigen Zeitraum zu beschränken. Die Räume sind erst unmittelbar vor Kursbeginn zu betreten. Nach Kursende verlassen Teilnehmer*innen und Kursleitende die vhs-Räume zügig und verweilen nicht auf den Fluren.

In den Eingangsbereichen werden Besucher*innen mittels Plakaten auf die Einhaltung der Abstandsregeln und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung hingewiesen und ggf. von den Mitarbeiter*innen der vhs Pullach angesprochen.

4. Persönliche Hygieneregeln

Abstand halten:

• mindestens 1,5 m während des Unterrichts und im gesamten Gebäude, einschließlich der Sanitäranlagen.

• Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.

• Ansprache Auge-in-Auge, mit geringem Abstand, muss vermieden werden.

Mund-Nasen-Bedeckung

In allen Verkehrsflächen der vhs Pullach, sowie in allen Kursräumen während des Unterrichts, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung (sogenannte community mask oder Behelfsmaske) zu tragen. Das gilt für alle Besucher*innen, Kursteilnehmer*innen, Dozent*innen und Mitarbeiter*innen. (Stand: 04.11.)

Bitte beachten Sie zum Thema "Tragen der Mund-Nasenbedeckung" die tagesaktuellen Hinweise auf unserer homepage und den Hinweisen in unseren Schulgebäuden.

Sollten Teilnehmer*innen, Dozent*innen oder Besucher keine Mund-Nasen-Bedeckung haben, können diese zum Selbstkostenpreis in unseren Büros erworben werden.

Die falsche Handhabung von Mund-Nase-Bedeckungen kann zu einer Erhöhung des Ansteckungsrisikos führen. Es sind daher unbedingt die Hinweise des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zu beachten:

https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html

Handhygiene:

• Regelmäßiges Händewaschen für mind. 20-30 Sekunden mit Seife und unter Benützung der Einmalhandtücher. Eine Anleitung zur richtigen Handreinigung hängt bei den Waschbecken in jeder Toilettenanlage.

• Beim Betreten oder Verlassen der Räume der vhs Pullach sind die Spender zur Händedesinfektion in den Eingangsbereichen zu nutzen.

Weitere Regeln

• Die Husten-und Niesetikette einhalten: Husten und Niesen in die Armbeuge, größtmöglichen Abstand halten und möglichst wegdrehen.

• Mit den Händen nicht in das Gesicht fassen, vor allem keine Schleimhäute berühren.

• Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken, Fenstergriffe oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen (Ellbogen etc. nutzen)

• Die Teilnehmenden sind aufgefordert, sich vor dem Betreten der Toilettenanlage durch Nachfrage zu vergewissern, inwieweit sich Personen darin befinden. Mehr als zwei Personen sind in der Toilettenanlage nicht zugelassen.

• Kein Verzehr von Lebensmitteln in den Fluren und anderen Verkehrsbereichen der vhs Pullach.

5. Gebäudehygiene

Treppenhaus/Aufzüge

In den Treppenhäusern und den Eingangsbereichen wird mittels Plakaten auf Einhaltung der Hygieneregeln hingewiesen. Besonders der Mindestabstand von 1,5 Meter ist auf den Treppen und in den Fluren durch Absprachen der Besucher*innen sicherzustellen. Aufzüge sollten nur von 1 Person und hier insbesondere von mobilitätseingeschränkten Personen benützt werden.

Wegeleitsystem

Einbahnwegsysteme werden im Flur im Kloster St. Gabriel durch Markierungen auf den Böden gekennzeichnet.

Desinfektionsmittelspender

Im Eingangsbereich sind Desinfektionsmittelspender montiert, die von Besucher*innen, Teilnehmer*innen, Dozent*innen und Mitarbeiter*innen beim Betreten und Verlassen der Räume der vhs Pullach zu benutzen sind.

Im Bereich der Verwaltung sind zusätzliche Desinfektionsmittelspender montiert, die vor und nach der Nutzung von zentralen Geräten, wie z.B. dem Fotokopierer, verwendet werden müssen.

Hygieneschutzwände

In den Büros mit Publikumsverkehr sind Hygieneschutzwände zum Schutz von Besucher*innen und Mitarbeiter*innen installiert, wo der Abstand von mind. 1,5 Meter und/oder die Raumgröße dies verlangen.

Sanitärräume

Türklinken sind nach Möglichkeit mit einem Papiertuch oder mit dem Ärmel zu öffnen. Benutze Tücher müssen entsorgt werden.

Alle Sanitärräume sind mit Waschbecken, Flüssigseifenspendern und Einmalhandtuchspender ausgestattet. Alle Verbrauchsmaterialien werden von den Reinigungskräften einmal täglich überprüft und bei Bedarf aufgefüllt. Die Papiermüllbehälter und Hygieneeimer werden täglich geleert. Die Toiletten werden 1x täglich gereinigt.

Tägliche Reinigung

Die Reinigung der Einrichtung durch ein Reinigungsunternehmen erfolgt täglich. Die Reinigungspläne für die Unterhaltsreinigung wurden pandemiegerecht aktualisiert und werden von dem beauftragten Reinigungsunternehmen entsprechend umgesetzt. Der in den Kursräumen angefallene Müll wird täglich entsorgt.

Die Mitarbeiter*innen des Reinigungsunternehmens sind entsprechend geschult worden. Entsprechende Protokolle liegen vor.

6. Raumhygiene

Tische/Bestuhlung in Unterrichtsräumen:

• mindestens 1,5 Meter Abstand von Tisch zu Tisch, Einzeltische für alle Teilnehmenden

• frontale Sitzordnung

• Um die „richtige“ Anordnung der Tische und somit den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten, sind Markierungen am Boden angebracht, auf denen die Tische stehen müssen.

• Die Kursleitenden überprüfen vor Kursbeginn, dass die Tische richtig stehen bzw. angeordnet sind.

Lüften der Kursräume

Alle Kursräume werden stündlich und zwischen den einzelnen Kursen mind. 10 Minuten gelüftet (Stoßlüftung)

Garderobe

Jacken und Mäntel sind von Teilnehmer*innen an ihrem Platz zu halten. So werden der Kontakt der Kleidung mehrerer Personen und die Verletzung der Abstandsregelungen an den Garderoben vermieden.

Pausen (bei Kursen über 1 UE)

Bei Kursen mit mehr als einer Unterrichtseinheit (UE) sind regelmäßige Pausen vorgesehen. Die Teilnehmer*innen werden von den Dozent*innen angehalten, entweder das Gebäude während der Pausen ganz zu verlassen, oder die Pause in den Kursräumen zu verbringen. Auch in den Pausenzeiten ist in den Kursräumen auf den Mindestabstand von 1,5 Meter zu achten, ansonsten muss die Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Der Verzehr von mitgebrachten Speisen ist während der Pausen im Kursraum am Platz möglich.

Reinigung (nach den Kurseinheiten)

Die Reinigung der Kursräume inkl. der Oberflächen durch ein Reinigungsunternehmen erfolgt täglich. Die Reinigungspläne für die Unterhaltsreinigung wurden pandemiegerecht aktualisiert und werden von dem beauftragten Reinigungsunternehmen entsprechend umgesetzt. Die Mitarbeiter*innen des Reinigungsunternehmens sind entsprechend geschult. Entsprechende Protokolle liegen vor.

Wir bitten die Kursleitenden und Teilnehmer*innen benutzte Oberflächen von Tischen, ggf. Stuhlarmlehnen, Türklinken, Fenstergriffe, Lichtschaltern, PC-Tastaturen und PC–Mäuse, etc. in den Unterrichtsräumen vor und/oder nach jedem Kurstermin zu reinigen. Da dies nicht durch Reinigungskräfte erfolgen kann, stellt die vhs Pullach die benötigten Reinigungsmittel zur Verfügung. Die Klinken der Eingangstüren werden unregelmäßig (aufgrund der unterschiedlichen Pausenzeiten), einmal pro Tag zu den vorgesehenen Reinigungen desinfiziert.

Sollte das Reinigungsmittel während des Tages ausgehen, wird dieses auf Aufforderung durch die Mitarbeiter*innen der vhs Pullach aufgefüllt.

7. Angebots- und Personalplanung

Für alle Kursangebote der vhs Pullach wird geprüft, ob sie unter Einhaltung der in der jeweils aktuellen Eindämmungsmaßnahmenverordnung festgelegten Distanz- und Hygieneregeln durchgeführt werden können. Die Kurskonzepte sind durch die Fachbereichsleitungen pandemiebezogen zu überprüfen, ggf. zu modifizieren und mit den Kursleitungen abzustimmen.

In den Raumstammsätzen im Verwaltungsprogramm der vhs Pullach wurde für jeden Raum die maximale Belegungszahl, abhängig von der Raumgröße und Nutzungsart, pandemiegerecht neu definiert und hinterlegt. Die im Raum ausgeschriebene Maximalbelegung darf keinesfalls überschritten werden.

Kursbeginn und -ende werden zeitlich so versetzt geplant, dass zwischen den einzelnen Raumbelegungen mind. 15 Minuten Pause sichergestellt sind, um Personenansammlungen in Fluren, auf Treppen und in den Räumen zu vermeiden. Die Pausenzeiten werden dazu verwendet, um ausreichend zu lüften.

Bei Nutzung von Räumen in öffentlichen Schulen oder von Kooperationspartnern wird die Umsetzung von Schutzmaßnahmen gemeinsam und rechtzeitig abgestimmt.

8. Kursgestaltung

Anwesenheitslisten

Die Anwesenheit der Teilnehmer*innen wird in den Teilnahmelisten der Kurse lückenlos dokumentiert, um ggf. Infektionsketten nachverfolgen zu können.

Die Kursleitenden sind angehalten, die Anwesenheitskontrolle anhand der übergebenen Anwesenheitslisten vorzunehmen.

Sind Teilnehmende in den Veranstaltungen anwesend, die zum Zeitpunkt der Anwesenheitskontrolle nicht auf den Teilnehmerlisten stehen, sind diese unter Angabe von Name, Vorname, Adresse und Telefonnummer von den Kursleitungen auf der Anwesenheitsliste zu vermerken und der vhs Pullach die Daten weiterzuleiten.

Die Anwesenheitslisten werden unverzüglich nach Kursabschluss von den Dozent*innen in der Verwaltung abgegeben.

Bei Vorträgen mit Abendkasse werden die teilnehmenden Personen, die sich erst an der Abendkasse anmelden, durch die Mitarbeiter der Abendkasse entsprechend erfasst. Die Mitarbeiter der Abendkassen geben die Teilnehmerlisten in der Verwaltung ab.

Kontaktlose Umgangs- und Sozialformen

• Auf jeglichen Körperkontakt (wie Händeschütteln oder etwa bei Hilfestellungen/Korrekturen im Unterricht) wird verzichtet.

• Auf Partner- und Gruppenarbeit wird möglichst verzichtet. Partner- und Kleingruppenarbeit werden, wenn unbedingt notwendig, nur unter Einhaltung der Abstandsregeln, durchgeführt. Soweit während einer Veranstaltung der Mindestabstand unterschritten werden muss, ist auch während der Veranstaltung ein geeigneter Mund-Nasen-Schutz von allen Teilnehmer*innen und Kursleitenden zu tragen und sind ggf. weitere erforderliche Hygienemaßnahmen zu beachten.

• Empfehlungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch im Kurs werden ausgesprochen, falls dies im Kursablauf möglich ist. Dabei wird auf den richtigen Umgang mit Masken geachtet.

• Die gleichzeitige Nutzung und der Austausch von Arbeits- und Unterrichtsmitteln wird während eines Kurses vermieden. Für den Gesundheitsbereich gelten zusätzlich gesonderte Regeln.

• Wenn sich eine gemeinsame Nutzung nicht vermeiden lässt, sind möglichst Einmalhandschuhe zu tragen oder die Materialien sind vor und nach Gebrauch mit den bereit gestellten Reinigungsmitteln zu desinfizieren.

9. Besonderheiten für bestimmte Angebotsbereiche

Für Entspannungs- und Bewegungskurse sind strengere Anforderungen definiert, die wie folgt umgesetzt werden:

• Einhalten des Mindestabstandes von 1,50 m bei allen Bewegungsanteilen

• Es werden keine Partnerübungen bzw. keine Übungseinheiten mit Kontakt durchgeführt. Die Kontaktfreiheit ist aufgehoben für Kampfsportarten unter der Voraussetzung, dass feste Trainingsgruppen von maximal 5 Personen gebildet werden.

• Korrekturen durch Dozent*innen werden ohne Kontakt durchgeführt.

• Die Räume werden zwischen den Kursen gelüftet und auch während den Kursen wird auf ausreichende Frischluftzufuhr geachtet.

• Die Kurse sind auf 120 Minuten begrenzt bzw. enthalten eine entsprechende Pause, um eine ausreichende Frischluftversorgung zu gewährleisten.

• Kleingeräte dürfen nicht benutzt werden.

• In einzelnen ausgewählten Kursen dürfen ausschließlich nach Genehmigung durch die Fachbereichsleitung größere Geräte (z.B. Hocker) genutzt werden. Die Geräte werden anschließend durch die Kursleitung gründlich gereinigt.

• Die Teilnehmer*innen und Kursleitungen bringen ihre eigene Matte mit.

• Es stehen aufgrund der Abstandswahrung nur sehr begrenzt Umkleiden und Duschen zur Verfügung, die Teilnehmer*innen kommen bereits in Sportklamotten zum Kurs.

Kontaktintensive Angebote

• Paartanzkurse werden nur für Paare angeboten, bei denen (gemäß BayIfSMV § 9 Abs. 7: auf die Einhaltung der Voraussetzungen von § 9 Abs. 2 Nr. 1 und 3) verzichtet werden kann und die somit keinen Abstand halten müssen. Zwischen den verschiedenen Tanzpaaren wird der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten.

• Bei Stadt-, Kultur- und Naturführungen ist der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Teilnehmer*innen einzuhalten.

• Kochkurse werden derzeit nicht angeboten.

10. Personal

In allen Büros der vhs Pullach sind die Arbeitsplätze so angeordnet, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Alternativ sind transparente Abtrennungen zwischen Arbeitsplätzen eingerichtet.

Im Bereich der persönlichen Anmeldung bzw. Beratung sind Hygieneschutzwände installiert.

Der Besucherstrom in den Büros ist minimiert. Daher sind die Öffnungszeiten eingeschränkt und wo möglich, wird auf verstärkten Kontakt mittels Telefon und Mail-Verkehr ausgewichen. Bei Besuch der Büroräume durch Externe erfolgt der Eintritt in die Büros mit Kundenberatung einzeln. Registrierung über Anwesenheitsliste (Infektionskette), Speicherung 2 Wochen.

Finden in Büros Besprechungen statt, wird der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten. Ansonsten werden Mund-Nasenbedeckungen getragen bzw. kommen Hygieneschutzwände zum Einsatz.

Die Mitarbeiter*innen werden angehalten, die Büros mehrmals täglich, mind. aber alle 60 Minuten gründlich zu lüften. Eine Kipplüftung ist hierfür nicht ausreichend.

Arbeitsmittel, wie z.B. Kugelschreiber, PC-Tastaturen werden ausschließlich personenbezogen verwendet. Werden Arbeitsplätze gemeinsam genützt, so werden die Arbeitsmittel der einzelnen Mitarbeiter*innen entsprechend weggeräumt. Ist dies nicht möglich werden nach Verlassen des Arbeitsplatzes die Oberflächen entsprechend desinfiziert.

Besprechungen und Konferenzen mit persönlicher Anwesenheit werden auf das notwendige Minimum begrenzt. Dabei wird auf die Einhaltung des Mindestabstandes geachtet. Wenn möglich werden Besprechungen und Konferenzen als Video- oder Telefonkonferenzen durchgeführt.

Das Auftreten einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus ist den verantwortlichen Personen umgehend zu melden.

11. Verantwortliche Personen

Susanna Tausendfreund, Vorstandsvorsitzende vhs Pullach i. Isartal e.V., Johann-Bader-Straße 21, 82049 Pullach i. Isartal

Johanna Daiminger, Leitung der vhs Pullach i. Isartal e.V., Jaiserstraße 13, 82049 Pullach i. Isartal, Tel.: 089.74487018

Swenja von Krenski, Hygienebeauftragte vhs Pullach i. Isartal, Wolfratshauser Straße 350, 81479 München, Tel.: 089.74487017



nach oben
 

Volkshochschule Pullach e.V.

Jaiserstr. 13
82049 Pullach i. Isartal

Telefon & Fax

Telefon +49 89 744870-0
Fax +49 89 744870-20

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2020 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG